AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Das Ortenauer Fortbildungsinstitut für Psychotherapie OFFP versteht sich als Dienstleister und Vermittler zwischen KursleiterInnen, Kursorten und TeilnehmerInnen und organisiert in diesem Zusammenhang die Fort- und Weiterbildungen und Zertifizierungen.

Anmeldung
Die Anmeldung aller Ausbildungen erfolgt online über die Webseite, per Post oder Mail. Bitte prüfen Sie Ihre an uns übermittelten Daten sorgfältig auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Bei Fehlern bzw. Unstimmigkeiten ist das OFFP bitte zu informieren.

Zahlungsmodalitäten
Mit der Anmeldung wird eine Einzugsermächtigung erteilt und es wird eine Anzahlung von 10% des Gesamtbetrags durch die OFFP erhoben und durch Lastschrift eingezogen.
Die verbindliche Anmeldung ist nur mit Erteilen der Einzugsermächtigung möglich.
Die Zahlung des Restbetrags kann einmalig zu Kursbeginn oder in monatlichen Raten à € 200,- getätigt werden. Mit der Anmeldung entscheidet sich die/der TeilnehmerIn für eine der beiden Zahlungsweisen.
Bei Einmalzahlung erhält die/der TeilnehmerIn eine Ermäßigung von 3% des Gesamtbetrages. Dieser Betrag wird zum 15. im Monat des Kursbeginns von der OFFP eingezogen.
Bei Ratenzahlung beginnt die Zahlung zum 15. im Monat des Kursbeginns und wird von der OFFP per Lastschriftverfahren eingezogen.
Ratenzahlung ist lediglich bei langfristigen Weiterbildungen möglich. Dies wird im Vorfeld festgelegt.

Rücktritt
Stornierungen und Umbuchungen sind ausschließlich in Textform per Post oder E-Mail an kontakt@offp.de möglich und bedürfen einer Bestätigung durch das OFFP. Bei einer Umbuchung berechnen wir eine Unkostenpauschale in Höhe von 25,00€.
Erfolgt eine Stornierung bis 14 Tage vor Kursbeginn werden 50% der Gesamtgebühr erstattet. Nach dieser Frist ist eine Rückerstattung von 20% der Kursgebühr nur noch in nachgewiesenen Sonderfällen möglich (z. B. Unfall, Krankheit etc.). Das OFFP gibt Ihnen als Alternative jedoch die Möglichkeit, eine/n ErsatzteilnehmerIn zu benennen.

Abbruch einer langfristigen Weiterbildung

Diese Ziffer betrifft lediglich die folgenden langfristigen Weiterbildungen: Experientielle Traumatherapie, Traumazentrierte Fachberatung und Fachkunde Gruppentherapie. Fort- und Weiterbildungen von kürzerer Dauer sind von der Kündigung während der Kursdauer ausgeschlossen.

Der Weiterbildungsvertrag endet regulär zu dem in der Kursbeschreibung benannten Zeitpunkt. Vorzeitig kann der Ausbildungsvertrag durch Kündigung, die bis spätestens zum 31.10. des betreffenden Jahres erklärt werden muss, zum Jahresende oder durch eine außerordentliche Kündigung aus wichtigem Grund beendet werden. Letzteres ist nur möglich, wenn ein wichtiger Grund gem. § 626 BGB gegeben ist. Im Falle jeder Kündigung sind die Gründe auf Verlangen schriftlich zu benennen. Sofern die Gründe für die außerordentliche Kündigung nicht von der OAP zu verantworten sind, hat der Teilnehmer die Gebühren bis zu dem Zeitpunkt weiter zu bezahlen, zu dem eine ordentliche Kündigung möglich wäre. Bei Kündigung des Vertrages vor dem Antritt der Weiterbildung gelten die oben genannten Bedingungen. In diesem Fall ist eine Gebühr von 10% des Gesamtpreises der Ausbildung zu entrichten. Die OAP ist zur Kündigung des Weiterbildungsvertrags berechtigt, sofern eine weitere Teilnahme des Teilnehmers unmöglich geworden ist. Die Regelungen aus § 627 BGB (Kündigung bei besonderer Vertrauensstellung) schließen beide Vertragsparteien aus.

Jede Kündigung bedarf der Schriftform und muss eine Begründung enthalten.

Bankverbindung
Empfänger: OAP Offenburger Akademie für Psychotherapie
IBAN: DE16 6645 0050 0004 9422 16
BIC: SOLADES1OFG
Bank: Sparkasse Offenburg/Ortenau

Erstellung von Zertifikaten und Teilnahmebescheinigungen
Zertifikate werden erst nach vollständiger Begleichung der Rechnung an die TeilnehmerInnen überreicht. Dies gilt auch für Ratenzahlungen.

Ablauf unserer Kurse
Die inhaltliche Ausgestaltung der Kurse obliegt der fachlichen Entscheidung der KursleiterInnen. Die in den Informationsdateien dargelegten Kursinhalte sind eigenverantwortliche Richtlinien für die KursleiterInnen. Unsere KursleiterInnen bringen auch pragmatisch bedingt ihre eigenen Erfahrungen und somit optional spezifizierte Inhalte ein. Diese Pluralität im Ausbildungskontext ist ein qualitativ erwünschtes Merkmal. Ein rechtsverbindlicher Anspruch auf bestimmte Inhalte besteht nicht.
Die in den Kursunterlagen der KursleiterInnen dargestellten Sachverhalte umfassen meist umfangreiche Inhalte und den Wissensstand verschiedener Zeitabschnitte. Diese Materialien dienen daher z.T. der erweiterten Information und müssen nicht (aus zeitlichen Gründen) immer im Detail bzw. grundsätzlich nochmals im Kurs dargelegt werden. D.h., die/der KursleiterIn behält sich aus fachlichen, zeitlichen und sonstigen Gründen vor, auf verschiedene Aspekte einzugehen.
Die Kurse sind meistens heterogen zusammengesetzt. Wir bitten Sie, die verschiedenen Ausgangslagen und Vorkenntnisse der Teilnehmergruppe zu berücksichtigen und dafür Verständnis aufzubringen.
Das OFFP garantiert die anonyme Evaluation über jede/n KursleiterIn bzw. jeden Kurs. Die einzelnen Teilnehmer gewährleisten somit eine weiterhin hohe Qualität der Kurse. Jede/r KursleiterIn ist verpflichtet, am Ende ihres/seines Kurses Evaluationsbögen auszuteilen.
Das OFFP und die Kursleiter haben das Recht und behalten sich jederzeit vor, bei Beschädigung fremden Eigentums, bei inadäquatem Sozialverhalten, bei deutlichen psychischen oder sonstigen Auffälligkeiten, die im Kursverlauf eindeutig störend und inakzeptabel sind, TeilnehmerInnen ohne Rückerstattung der Kursgebühr vom Kurs auszuschließen.
Die therapeutischen Weiterbildungen und insbesondere die Selbsterfahrungseinheiten ersetzen keine Therapie. Wir setzen Ihre psychische Stabilität voraus.

Organisatorische Änderungen
Das OFFP behält sich aus organisatorischen und nicht abwendbaren Gründen Änderungen in der Kursleiterauswahl vor.
Wir behalten uns außerdem vor, unsere Kurse bei zu geringer Teilnehmerzahl und einer daraus resultierenden ausfallenden Wirtschaftlichkeit abzusagen bzw. einzukürzen.
Es besteht kein Erstattungsanspruch auf bereits reservierte Unterkünfte oder sonstiges. Jedoch bieten wir jeder/m TeilnehmerIn die kostenfreie Umbuchung auf einen anderen, gleichwertigen Kurs des OFFP an.
Zudem halten wir uns vor, bei einer zu geringen Teilnehmerzahl die Kurse zu verschieben. Sollten KursteilnehmerInnen an den angebotenen Ersatzterminen nicht teilnehmen können, wird der anteilige Kurspreis zurückerstattet.

Urheberschutz
Alle Materialien, die seitens des OFFP und der DozentInnen zur Verfügung gestellt werden, unterliegen dem Urheberrecht. Die Unterlagen dürfen aber persönlich, auch für Ihre spätere Durchführung von z.B. Präventionskursen verwendet werden. Bei dieser Verwendung dürfen Sie die Dokumente nicht verändern, d.h. die Urheberschaft muss erkenntlich und Kopf- und Fußzeilen erhalten bleiben.
Haftung
Das OFFP und die KursleiterInnen haften zu keiner Zeit für, durch KursteilnehmerInnen einzeln oder wechselseitig entstandene Schäden.
Das OFFP und die KursleiterInnen haften nicht für Unfälle vor bzw. nach den Kursen oder für sonstige von, mit und durch TeilnehmerInnen oder durch die Einrichtung/Einrichtungsgegenstände oder wetterbedingt entstandene Schäden.
Ferner haften das OFFP und die KursleiterInnen nicht für die Beaufsichtigung des Privateigentums von TeilnehmerInnen.

Schlussbestimmungen
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige Regelung treten, die der Zielsetzung am nächsten kommt. Die Bestimmungen gelten auch für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

Preise Stand Mai 2019, Änderungen vorbehalten.

Kommentare sind geschlossen.